Bitte wechseln Sie auf ein größeres Gerät.

UrbanRural SOLUTIONS

Daseinsvorsorge als regionale Kooperation:
UrbanRural Solutions arbeitete an neuen Formen der Stadt-Land-Kooperation.

Abgeschlossenes Projekt

Laufzeit: April 2015 bis März 2019

Zukunftsfähige Daseinsvorsorge

Das Verbundprojekt UrbanRural SOLUTIONS erarbeitete Handlungsoptionen für eine zukunftsfähige Versorgung von Stadt-Umland-Regionen mit Schulen, Ärzten, Lebensmittelgeschäften sowie kulturellen Einrichtungen.

Zielsetzung

Das Ziel von UrbanRural SOLUTIONS war es, die Kooperation von Stadt und Land bei den Aufgaben der Daseinsvorsorge zu unterstützen.

Regionen im Wandel

Die drei Projektregionen Göttingen-Osterode am Harz, Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover (EWH) sowie die Stadtregion Köln stehen exemplarisch für Regionen im demografischen Wandel. Einrichtungen der Daseinsvorsorge aus Bildung, Kultur, Gesundheit und Einzelhandel sollen auch künftig ausreichend vorhanden und gut erreichbar sein.

Transdisziplinäres Team

In der Innovationsgruppe UrbanRural SOLUTIONS arbeiteten Vertreterinnen und Vertreter aus den Raumwissenschaften, der Wirtschaftswissenschaft sowie aus regionalen und kommunalen Verwaltungen zusammen.

Sarah Schreiberregionale Koordinatorin, Landkreis Göttingen

Dr. Tobias Preisingregionaler Koordinator, Netzwerk Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover

Dr. Gesa MatthesProjektleiterin, TU Hamburg

Anna Jungregionale Koordinatorin, Stadt Köln

"Der sozio-demografische Wandel drängt den Landkreis und die Gemeinden vor Ort dazu, bedarfsgerechte Versorgungsplanungen und -lösungen zu erarbeiten. Mit Blick auf die selbstständige Grundversorgung älterer Menschen kann UrbanRural Solutions wesentliche Planungsgrundlagen liefern."

"Die Innovationsgruppe UrbanRural Solutions bietet unseren Praxispartnern einen Anlass, das Thema regionale Daseinsvorsorge neu bzw. anders anzugehen. Die meisten sind mit ihrem Tagesgeschäft mehr als ausgelastet. Da helfen die zusätzlichen Kapazitäten von UrbanRural Solutions und bieten einen konkreten Anlass, um an „neuen“ Themen zu arbeiten."

"Faszinierend an der Innovationsgruppe UrbanRural SOLUTIONS finde ich, dass Beteiligte mit unterschiedlichstem Hintergrund zusammengebracht werden und neue Sichtweisen auf Prozesse, Methoden und inhaltliche Probleme entwickeln. So entsteht eine ganz besondere und sehr offene Arbeitsatmosphäre."

"Positive Resonanz bekommen wir einerseits zu den von uns organisierten Veranstaltungen. Aber auch die wissenschaftlichen Analysen werden als wertvoll für die Beurteilung konkreter Projekte – Schulkooperationen oder Mobilstationen - wahrgenommen. Hier kann die Innovationsgruppe den Blick auf regionale Wirkungen von Maßnahmen lenken und Abstimmungsprozesse unterstützen."

Dialogprozesse angestoßen

Das Verbundprojekt initiierte Dialogprozesse mit Entscheidern und Schlüsselakteuren in drei Projektregionen. Sie begannen damit, die spezifische Situation vor Ort zu identifizieren.

Perspektiven aufzeigen

In Göttingen-Osterode am Harz lebt ein großer Anteil älterer Menschen. Diese Menschen sollen unterstützt werden, und Jugendlichen werden Perspektiven in der Region aufgezeigt.

Schulstandorte effizienter nutzen

In der Stadtregion Köln wurden Möglichkeiten einer effizienteren Nutzung von Schulkapazitäten in der Stadt Köln und in den unmittelbar angrenzenden Umlandkommunen analysiert.

Medizinische Versorgung sichern

Der erweiterte Wirtschaftsraum Hannover benötigt eine zukunftsfähige und bedarfsgerechte Versorgung durch Haus- und Fachärzte. Dies gilt auch für Lebensmittelgeschäfte.

Digitaler Daseinsvorsorgeatlas

Als zentrales Produkt entwickelte UrbanRural SOLUTIONS einen digitalen Daseinsvorsorgeatlas. Der Atlas ist ein web-basiertes Tool, der konkrete Informationen für die Planung der Daseinsvorsorge liefert. Die Software steht auf OpenSource-Basis frei zur Verfügung.

Digitaler Daseinsvorsorgeatlas

Mit dem Daseinsvorsorgeatlas können Entscheidungsträger kleinräumige Analysekarten per Knopfdruck erstellen. Besondere Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. So lassen sich Versorgungslücken - zum Beispiel die Erreichbarkeit von Ärzten - erkennen und Handlungsalternativen durchspielen.


Bild: Fahrzeit zur nächsten Grundschule mit dem Fahrrad (in Minuten)
Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken

Neue Ideen für die Daseinsvorsorge

Bürger und politische Entscheider entwickelten in Dialogveranstaltungen Ideen für die Daseinsvorsorge. Eine Idee ist beispielsweise, ein Netzwerk von Lastenfahrrädern aus der Stadt Hannover auf ländliche Regionen zu übertragen. Per Lastenrad lässt sich so nachhaltig die Versorgung mit Waren und Gütern ergänzen.

Verbesserung der medizinischen Versorgung

Als Projektideen gingen im Raum Hannover unter anderem zwei Ideen hervor, die nun umgesetzt werden: Der Bau eines Ärztehauses in Krankenhagen sowie ein Programm, um jungen Ärztinnen und Ärzten das Berufsleben auf dem Land schmackhaft zu machen.


Bild: Symbolischer Spatenstich zum Neubau des Bürgerhauses im Ortsteil Krankenhagen (April 2020). Das neue Gebäude beinhaltet unter anderem eine Arztpraxis zur Verbesserung der medizinischen Versorgung. © Rinteln-Aktuell.de, Igor Vucinic

Prozesse und Zusammenarbeit optimieren

Ablauf und Erfolgsfaktoren der Dialogprozesse wurden ausgewertet, so dass nach diesem Vorbild auch Akteure anderer Regionen künftig Ideen entwickeln und umsetzen können.

URS Abschlussbericht

UrbanRural SOLUTIONS entwickelte Werkzeuge, die ein regionales Daseinsvorsorgemanagement sowie die transdisziplinäre und interkommunale Zusammenarbeit künftig erleichtern sollen. Der Endbericht stellt in drei Teilen alle zentralen Aspekte und Werkzeuge eines regionalen Daseinsvorsorgemanagements vor:

  1. I. UrbanRural SOLUTIONS: eine transdisziplinäre Innovationsgruppe zum regionalen Daseinsvorsorgemanagement
  2. II. Der digitale Daseinsvorsorgeatlas
  3. III. Dialogprozesse gestalten

Anwendung in der Region

Der „Digitale Daseinsvorsorgeatlas Niedersachsen“ wurde im Jahr 2019 vom Land Niedersachsen als Pilot implementiert und weiterentwickelt. Versorgungslagen lassen sich nun für das ganze Landesgebiet erstellen. Auch andere Bundesländer zeigen sich sehr interessiert. Die Projektpartner nutzten die Darstellungen aus dem Atlas bereits, um gemeinsam mit Fachplanerinnen und Fachplanern kooperative Strategien zu entwickeln.


Versorgungskarten und Analysen

Der Landkreis Göttingen hat nach dem Projekt eine Stelle geschaffen, die in Abstimmung mit den Fachbereichen und den Gemeinden regelmäßig Daten zur demografischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage im Landkreis ermittelt und beobachtet. Die Servicestelle Statistik nutzt dabei die Datenbank aus UrbanRural SOLUTIONS, um Versorgungskarten und Analysen zu erstellen.

Resonanz und Wirkung:
Das Forschungsprojekt UrbanRural SOLUTIONS in der Öffentlichkeit.

Medienschau 2015 - 2019

Alle Veröffentlichungen von UrbanRual SOLUTIONS in Presse, Zeitschriften, Newslettern, Online Portalen; Dokumentationen und Bücher; Öffentlichkeitsarbeit und Beteiligung und Vorträge sind in dem Dokument „Medienschau“ für den Zeitraum 2015 bis 2019 zusammengefasst.


Zur Medienschau

Kölnische Rundschau (März 2019)

Projekt untersucht Daseinsvorsorge im ländlichen Raum


Zum Artikel

StadtRadio Göttingen (Februar 2019)

Existenzsicherung ländlicher Gebiete – UrbanRural Solutions liefert Ergebnisse.


Zum Audiobeitrag

Kölnische Rundschau (Februar 2019)

Stadt und Land rücken zusammen: Forschungsprojekt zu regionalen Kooperationen in Köln


Zum Artikel

Göttinger Tagesblatt (Mai 2018)

Ein rollender Markt oder eine feste Mountainbikestrecke


Zum Artikel

Twitter

Die Innovationsgruppe war auch auf Twitter aktiv.


#UrbanRuralSolutions

Zukunftsfähige Verkehrsplanung

Im Projekt entstand ein Gremium für Verkehrsplaner im Kölner Umland. Ihr Thema: Mobilstationen, die zu Verkehrsknotenpunkten verschiedener Verkehrsmittel ausgebaut werden.

Zukunftswerkstatt für Jugendliche

UrbanRural Solutions initiiert eine Zukunftswerkstatt mit Jugendlichen für den „Flecken Adelebsen“ und die Samtgemeinde Dransfeld, Göttingen. Darin thematisieren sie den Ausbau von Freizeitangeboten und deren bessere Erreichbarkeit.

Zukunft Gesundheitswesen

In den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Schaumburg nahe Hannover gelang es, Akteure des Gesundheitswesens für die Regionalentwicklung zu gewinnen: Sie wollen die Region attraktiv für Nachwuchskräfte gestalten und Aus- und Fortbildung vor Ort anbieten.

HarzKurier

Lösungen für Daseinsvorsorge auf dem Land


Zum Artikel

Kontakt und Partner

Technische Universität Hamburg
Institut für Verkehrsplanung und Logistik
Am Schwarzenberg-Campus 3
21073 Hamburg

Weiterführende Informationen:
TU Hamburg - URS
Unsere Produkte:
Produktdatenbank

Projektpartner:
  • Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)
  • Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln (FiFo)
  • ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
  • Landkreis Göttingen
  • Region Hannover / Netzwerk Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover
  • Stadt Köln


Weitere Projekte

Zum Thema Stadt-Land-Beziehungen
Zum Thema Regionale Energiewende & Innovative Landnutzungsformen